Maria Himmelfahrtsfeier
Maria Himmelfahrtsfeier
20. September 2015
Märtyrer-Gottesdienst in München
Märtyrer-Gottesdienst in München
22. September 2015

Koptische Weihnachten

Koptische Weihnachten

Koptische Weihnachten

Nach dem koptischen Kalender feiern wir, koptisch – orthodoxen Christen, Weihnachten am 29. des Monats Koiak (entspricht dem 7. Januar). Doch feiert unsere Kirche Weihnachten nicht nur an einem Tag sondern in der gesamten Fastenzeit davor, die 43 Tage dauert. Hier sind die wichtigsten Facetten der weihnachtlichen Feierlichkeiten:

Im Monat Koiak (vom 10. Dez. bis zum Fest) beten alle koptischen Kirchen an vier Samstagen die Nacht durch bis in den Sonntag morgen mit Lobpreis Gesang und Hymnen für die Jungfrau Maria, zumeist in der koptischen Sprache. Alle Gesänge drehen sich in diesen 4 Nächten um die Verkündigung, die Geburt und das Leibwerden Christi, bei denen die Mutter Gottes unseren Erlöser begleitet hat. An jedem Sonntag nach den 4 Nächten schließt die Kirche die Lobpreisungen mit einer Heiligen Messe ab, in der die Gläubigen Leib und Blut Christi einnehmen.

Am 31. Dezember feiern wir Kopten Neujahr in der Kirche bis spät in die Nacht mit Gelübden und Gebet. Nach Mitternacht empfangen wir das neue Jahr mit einem Heiligen Gottesdienst. Mittlerweile ist es ein Brauch geworden, die Wohnungen, Geschäfte und Kirchen mit Weihnachtsbäumen (Zypressen) ab Neujahr zu schmücken. Die Familien bereiten sich auf das Fest mit dem Einkauf von Geschenken und neuer Kleidung, dem Backen von Plätzchen und Aufstellen und schmücken von Weihnachtsbäumen vor. In den ersten Morgenstunden des 1. Januar versammeln sich die Familien zu einem gemeinsamen Frühstück mit Fasten-essen, also frei von Tierprodukten.

Am 6. Januar morgens pflegen die meisten Kirchen den Brauch, mit Hilfe von Freiwilligen und Jugendlichen neue und gebrauchte Kleidung, Nahrung und Geschenke einzusammeln und an die Armen, Kranken und notleidenden Familien und Alleinstehenden zu verteilen. Dies geschieht teils in Kirchenräumen, teils in Hausbesuchen und teils in Kliniken. Es wird die Freude des Festes geteilt. Nachts ziehen wir Kopten Festkleidung an und gehen zur Messe. Die Festmesse dauert ähnlich wie zu Neujahr vom 6. Januar abends bis spät in die Nacht und schließt mit dem Gottesdienst nach Mitternacht ab. Danach gibt es ein gemeinsames Essen zu Hause mit der Klein– oder Großfamilie, das hauptsächlich aus einer Brot-suppe besteht. Zum Brauch gehört, dass man der Predigt des Papstes im Fernsehen folgt oder im Radio hört. Der Festgottesdienst in der Markus Kathedrale in Kairo, den der Papst hält, wird alljährlich von den meisten Ministern und führenden Staatsmännern besucht. Nach seiner Predigt begrüßt der Papst jeden einzelnen Besucher hohen Ranges in einer steten Tradition und alljährlich immer wiederkehrenden Feier der Brüderlichkeit zwischen Christen und Moslems in Ägypten.

Der 7. Januar ist seit dem Jahr 2005 nationaler Feiertag. Christus ist geboren. Am Festtag morgens pflegt eine Delegation der Azhar Institutionen den päpstlichen Sitz in Kairo zu besuchen und zum Fest zu gratulieren. Christen wünschen sich untereinander ein frohes Fest und erhalten die gleichen Wünsche von ihren muslimischen Freunden, Bekannten und Nachbarn. Es wird in den Familien und unter den Freunden und Bekannten gefeiert. Geschenke werden ausgeteilt und natürlich gibt es ein spezielles Festessen und viel Gebäck kursiert als Geste der Freude und Zuneigung. Viele koptischen Familien verbringen diesen Tag zusammen im Freien.

Nach dem koptischen Kalender feiern wir, koptisch – orthodoxen Christen, Weihnachten am 29. des Monats Koiak