Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft sich mit dem Papst Tawadros II
Besuch der Kanzlerin Merkel bei Papst Tawadros II
22. März 2017
Gedenken
Zum Gedenken an die Opfer des IS-Terrors in Ägypten
12. April 2017

Man muss die Stimme gegen die Gewalt erheben

Zahlreiche Tote nach zwei Anschlägen auf koptische Kirchen in Ägypten.

Und wieder zahlreiche Tote nach zwei Anschlägen auf koptische Kirchen in Ägypten.

Mit großer Bestürzung hat die koptische St. Mina Kirchengemeinde in München die Eilmeldungen am heutigen Palmsonntag, den 09.04., seit 09:05 Uhr in der Früh über die Medien verfolgt. Erneut werden Bomben gegen koptische Kircheneinrichtungen in Ägypten verübt. Erste Angaben melden in der St. Georg Kirche in der nordägyptischen Stadt Tanta 27 Tote und 78 Verletzte. Wenig später in Alexandria, in der zweitgrößten Stadt Ägyptens, werden 17 Tote und 48 Verletzte gemeldet. Seine Heiligkeit Papst und Patriarch Tawadros II überlebte das Attentat von Alexandria nur knapp und verlies wenig später die St. Markus Kirche in Alexandria.

Welcher Gott oder welche menschliche Philosophie steckt hinter dem Töten von betenden Christen in den Kirchen? Wer könnte so eine terroristische Tat billigen? Welcher Gott befiehlt unschuldige Menschen, Frauen und Kinder zu töten oder sie in die Luft zu sprengen? Heute wurde an den Einzug Jesu in Jerusalem mit prächtigen Prozessionen, mit Blumen und Palmzweige gedacht. Welche Quelle oder Doktrin bewegt einen Terroristen und lässt ihn glauben, dass Christen und Juden seine Feinde sind? Er glaubt, es sind Ungläubige und müssen sterben. Kirchen und Synagogen müssen brennen und zerstört werden. Hat der Terrorist gefunden wonach er sucht? Hat er die Jungfrauen im Paradies bereits getroffen und 40 von ihnen geheiratet? Wer bewegt die Terroristen und lässt sie in den Dschihad ziehen? Sie glauben für Allah zu kämpfen. So hat Allah es ihnen befohlen.

Tanta-Kirche_03
Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte beide Anschläge für sich. "Kommandos des Islamischen Staats haben die Angriffe auf die beiden Kirchen in Tanta und Alexandria ausgeführt", erklärte die Agentur Amaq, das Propaganda-Sprachrohr des IS. Zugleich wurde mit weiteren Anschlägen gedroht.

Mittlerweile melden die Christen, speziell in Ägypten, ständig neue Opfer und Angriffe auf unschuldige Christen, und vor allem, gegen die koptische Minderheit im Land am Nil. Großstädte, auch Kleinstädte und Dörfer, werden gleichermaßen schonungslos angegriffen. Unschuldige Menschen leiden täglich unter der Gewalt von Extremisten und sind dagegen machtlos. Welcher Christ bombardiert eine Moschee oder greift islamische Einrichtungen an? Christus sprach: „Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen. Selig sind die Friedfertigen, denn sie sollen Gottes Kinder heißen.“ Wie oft müssen Christen und speziell die Kopten die andere Wange hinhalten?

Nun, es liegt einfach in unserer Natur: Wir Kopten können nur beten und hoffen.

Die koptische Christen von der St. Mina Kirche in München verurteilen diese Anschläge aufs Schärfste. Unsere Gedanken und unsere Solidarität sind bei den Opfern und Verletzten. Ich zitiere einen Satz des früheren deutschen Bundespräsidenten Gauck, der in Berlin sagte: "Wir leben in einer starken Gemeinschaft, in der das Recht zählt und die Menschlichkeit." Das ist hier, in Deutschland. In Ägypten herrschen leider andere Verhältnisse, andere Gesetze und andere Ideologien. Wir, die koptischen Christen halten uns an die Worte unseres Herren, der in Exodus 14:14 spricht: „Der Herr kämpft für euch, ihr aber könnt ruhig abwarten.“

Erzpriester Pater Deuscoros El-Antony

Süddeutsche Zeitung - Artikel

Und wieder zahlreiche Tote nach zwei Anschlägen auf koptische Kirchen in Ägypten