Fragen der Menschen
Die Tage der Schöpfung in der Geologie
30. August 2018
Die koptischen Textilien
Die koptischen Textilien
7. Oktober 2018

Heiligkeit Papst Tawadros II. im Staat Libanon

Heiligkeit Papst Tawadros II. im Staat Libanon

Heiligkeit Papst Tawadros II. im Staat Libanon

Der Besuch, den Seine Heiligkeit Papst Tawadros II. im Staat Libanon am Mittwoch, den 20.06.2018 erstatte, kann als ein historischer Besuch in der Geschichte der kirchlichen Ereignisse im Nahen Osten bezeichnet werden.

Der Besuch in Begleitung von einer Delegation von zwei Bischöfen und einigen Priestern und Mönchen hatte drei Hauptziele:

1- Teilnahme an der zwölften regelmäßigen Versammlung der Patriarchen der orientalisch-orthodoxen Kirchen, die das erste Mal im Jahre 1997 tagte. Bei diesem Treffen wurde die Stellung der orthodoxen Kirchen zu den theologischen Dialogen mit den anderen Kirchen diskutiert (katholisch und protestantisch). Es wurde begrüßt, ein Treffen aller Patriarchen der orthodoxen Kirchen zu organisieren, um für den Frieden im Nahen Osten und der Liebe im gemeinsamen sozialen Handeln der Kirchen zu bekräftigen. Die Versammelten verfassten am Ende dieses Treffens eine Dekleration, die folgendes aussagt: Betonung der Wichtigkeit der christlichen Präsenz im Nahen Osten und die Suche nach Wegen, diese Präsenz in der Region gleichwohl im Dienst der Muslime und Christen zu stärken. Die christliche Präsenz am Ort, an dem das Christentum entstand, ist eine absolute Notwendigkeit, um den Geist der Offenheit und der Koexistenz unter allen Menschen des Orients zu fördern. Die Dekleration bekräftigte die Notwendigkeit, für die Völker der Region zu beten, damit der Frieden in der Region einkehrt und tausende durch Kriege und Konflikte vertriebene Menschen in ihre Heimat in Sicherheit zurükkehren. In der Deklaration wurde der Vorschlag und die Einladung des Papstes Tawadros II. zu einem Treffen der Leiter der Ostkirchen im päpstlichen Sitz im ägyptischen Kloster Anba Bishoy am 19.05.2019 begrüßt. Im anvisierten Treffen sollen soziale und moralische Herausforderungen der Kirchen abseits von politischen und ideologischen Fragen diskutiert werden.

2- Übergabe eines Teils der Überreste des HL. Sawiris von Antiochia. Der Heilige lebte 79 Jahre, davon die letzten 20 Jahre in Ägypten, wo er im Jahre 538 n. Chr. starb. Am 21.06. eröffneten die versammelten Patriarchen und Bischöfe eine neue Kirche im Namen des Heiligen mit Gebeten in aramäischer, koptischer, armenischer, englischer und arabischer Sprache. Seine Heiligkeit Patriarch Mar Ignatius Ephrem II, Patriarch der Syrisch-Orthodoxen, hielt eine Rede, in der er der koptischen Kirche dankte, weil sie in brüderlicher Verbundenheit einen Teil der Überreste des Heiligen übergeben hat. 3- Zum ersten Mal nahmen die Patriarchen (Patriarch Mar Ignatius Ephrem II-Patriarch der Syrisch-Orthodoxen, Katholikos Aram I - Patriarch der Armenisch-Orthodoxen, Papst Tawadros II. - Patriarch der Koptisch-Orthodoxen) gemeinsam an der heiligen Liturgie teil. Auch waren der libanesische Präsident Michel Aoun, fünf Patriarchen christlicher Kirchen im Libanon und eine Anzahl von Prälaten, Bischöfen, Priestern, Mönchen, Nonnen, Ministern und libanesischen Beamten, sowie eine große Menschenmasse an der Messe teil.


Der Besuch, den Seine Heiligkeit Papst Tawadros II. im Staat Libanon am Mittwoch, den 20.06.2018 erstatte, kann als ein historischer Besuch in der Geschichte der kirchlichen Ereignisse im Nahen Osten bezeichnet werden.